Applikationsnadeln

Zum Handnähen und Applizieren von Stoffen mit der Hand sollten Sie speziell dafür hergestellte Applikationsnadeln verwenden. Sie sind länger, spitzer und feiner als Quiltnadeln. So gelingen präzise Stiche! Haben Sie Schwierigkeiten die Nadeln mit dem kleinen Nadelöhr einzufädeln? Dann lesen Sie ganz unten auf der Seite "Tipps zum leichten Einfädeln von Nadeln mit kleinem Nadelöhr"!

Zum Handnähen und Applizieren von Stoffen mit der Hand sollten Sie speziell dafür hergestellte Applikationsnadeln verwenden. Sie sind länger, spitzer und feiner als Quiltnadeln. So... mehr erfahren »
Fenster schließen
Applikationsnadeln

Zum Handnähen und Applizieren von Stoffen mit der Hand sollten Sie speziell dafür hergestellte Applikationsnadeln verwenden. Sie sind länger, spitzer und feiner als Quiltnadeln. So gelingen präzise Stiche! Haben Sie Schwierigkeiten die Nadeln mit dem kleinen Nadelöhr einzufädeln? Dann lesen Sie ganz unten auf der Seite "Tipps zum leichten Einfädeln von Nadeln mit kleinem Nadelöhr"!

Zu viel Auswahl? Versucht es doch mal mit meinen Filtern!
Filter schließen
von bis
  •  
  •  

Tipps zum leichten Einfädeln von Nähnadeln mit kleinem Nadelöhr

Alles beginnt mit dem Licht. Wenn wir im Tageslicht arbeiten, fällt uns i.d.R. das Nadeleinfädeln leichter als wenn wir in der Dämmerung oder bei schlechtem Lichteinfall arbeiten.

Darum empfehle ich, auch in diesen Fällen für Tageslicht zu sorgen und zwar mit einer Tageslichtlampe. Ihr weißes Licht hilft uns, die Dinge viel klarer zu sehen. Und dann klappt es auch mit dem Einfädeln besser.

Doch Licht allein reicht nicht – der Faden muß auch vor dem Einfädeln richtig vorbereitet werden. Und so gehts:

  1. die Spitze des Fadens immer vor dem Einfädeln ein bischen abschneiden, auch wenn der Faden bereits von der Garnrolle abgetrennt ist.
  2. Dabei den Faden immer schräg abschneiden, so dass er sozusagen eine Spitze hat
  3. Den schräg abgeschnittenen Faden zwischen befeuchtetem Zeigefinger und Daumen zwirbeln – so verbinden sich die Fasern zu einer stabileren Spitze
  4. erst danach durch das Nadelöhr fädeln.

Wer sehr viel übt, kann dann auch kleine Nadelöhre einfädeln.

Aber alle haben nicht die Zeit und die Lust zu üben.

In diesen Fällen helfen uns die praktischen Nadeleinfädler von Clover sehr weiter. Die Nadel wird in eine Vorrichtung gesteckt und das Gerät schießt dann den Faden durch das Nadelöhr. Das klappt aber nur bei sehr kleinen und feinen Nadeln, wie z.B.den Quiltnadeln.

Wer dickere Nadeln hat, dem empfehle ich den Clover Needle Threader. Dieser Nadeleinfädler eignet sich für alle Nadeln! Und er ist auch noch ein richtiges Schmuckstück!

Zuletzt angesehen